limillimill Logo
... da mach' ich mit!      
Startseite  |  Über  |  Login  |  Registrieren  |  Werbung      
 
Suche:    Volltextsuche
 Mehr aus der Kategorie 
 
Strom sparen durch einfache Maßnahmen im Haushalt
Einen verstopften Abfluss reinigen
Wie man den Wasserkocher von Kalk befreit?
Wie man Fenster putzen kann.
Wie entferne ich Blutflecken aus einem Textil?
 

 Aktive Mitglieder 
 
 

   

 
Kategorien
 
 Haus & Garten 
 Essen & Trinken 
 Familie & Erziehung 
 Gesundheit & Medizin 
 Sport & Fitness 
 Liebe & Partnerschaft 
 Freizeit & Hobbies 
 Urlaub & Reisen 
 Auto & Motorrad & Co 
 Geld & Finanzen 
 Recht & Gesetz 
 Arbeit & Karriere 
 Wohnen & Einrichten 
 Beauty & Style 
 Technik & Technologie 
 Wissenschaft 
 Kunst & Kultur 
 Tiere 
 Computer & Internet 
 Umwelt & Soziales 
 Spaß & Humor 

 
Zufällige Seiten
 
 
 Wie gestalte ich selbst einen Adventskranz oder ein Adventsgesteck?
 Wie helfe ich meiner Familie bei der Entscheidung, welches Haustier für uns infrage kommt?
 Wie verwende ich CD- und DVD-Rohlinge, damit sie lange benutzt werden können?
 Wie nutze ich den Datentransport mit USB-Sticks?
 Wie helfe ich meinem Kind, wenn es gehänselt wird?
 

Wie kann ich Strom sparen durch einfache Maßnahmen im Haushalt?

Die Preise für Energie und Strom steigen stetig. Und da man nicht jedes Jahr zu einem billigeren Anbieter wechseln kann – zudem steigen deren Preise ja auch irgendwann – lohnt es sich auf jeden Fall, die Wohnung auf „Sparflamme“ umzuschalten. Ich habe damit letztes Jahr begonnen und jetzt, nach der ersten Jahresrechnung, habe ich schon einen deutlichen Unterschied zum letzten Jahr bemerkt. Genauer gesagt habe ich keinen Unterschied gemerkt. Und genau das ist sensationell: Bei gleichem Verbrauch, zumindest nach meiner eigenen Einschätzung, sind meine Stromkosten nicht gestiegen! Ist das nicht prima? Hier habe ich Euch also eine Anleitung geschrieben, wie Ihr Eure Wohnung am besten in den Stromsparmodus versetzt.


Maßnahme 1: Glühbirnen austauschen
Der Name sagt alles: GLÜHbirnen. Sie glühen. Aber Lampen sollen in erster Linie Licht und nicht Wärme spenden. Deshalb ist die erste Maßnahme zunächst alle Glühbirnen in der Wohnung oder im Haus mit Energiesparleuchten auszutauschen. Das ist natürlich recht teuer auf einen Schlag, aber es wird sich definitiv lohnen.
Man muss sich nur mal die so genannte Effizienz einer Glühbirne ansehen: 5%. Das heißt, dass nur 5 % der von der Glühbirne verbrauchten Engergie in Licht umgewandelt werden. Der Rest überwiegend in Wärme. Wenn Ihr also mit Euren Glühbirnen heizen wollt, könnt Ihr gerne weiterhin Glühbirnen verwenden. Ich aber spare fast 60 % Energie(kosten) durch die Sparleuchten.
In Australien, wer es noch nicht weiß, sind Glühbirnen bald vollständig verboten!


Maßnahme 2: Mehrfachstecker mit Kippschaltern verwenden



Wer die noch nicht hat, muss anscheinend hinter dem Mond leben, aber ich erwähne es trotzdem noch mal. Stand-By-Schaltungen sind regelrechte Energiekiller! 20 Stunden Stand-By-Betrieb eines Fernsehers verbrauchen genau so viel Strom, wie 4 Stunden Fernseh gucken. Und Fernseher brauchen eine Menge Strom im Betrieb! Man kann also den Stromverbrauch dadurch enorm senken, indem man Mehrfachstecker mit Kippschaltern verwendet. Wenn ich Fernseh gucke, schalte ich ich mein „Terminal“ über den einen Schalter bequem an, denn so muss ich nicht jedes einzelne Gerät einschalten (am Mehrfachstecker hängen DVD-Player, Surround-Anlage, Fernseher, Reciever, etc.) und danach schalte ich es wieder aus. Wenn ich mal etwas aufzeichnen möchte, dann lasse ich halt das Terminal an.
Ganz wichtig ist aber der Kippschalter an der Steckerleiste. Warum? Der führt gleich zum nächsten Punkt.

Maßnahme 3: Keine Geräte oder Netzteile stecken lassen
Viele Geräte im Haushalt sind IMMER eingesteckt. Das ist zwar komfortabel für uns, hat aber einen Nachteil: Geräte verbrauchen schon allein dadurch Strom, indem sie nur eingesteckt sind. Ganz im Ernst. Eine normale Steckerleiste, an der zum Beispiel ein Computer samt Zubehör hängt (ca. 5 Geräte normalerweise), verbraucht ebenso viel Strom, wie eine 60 Watt Glühbirne an einem ganzen Tag, die eingeschaltet ist. Deshalb muss man dringend die Kippschalter ausmachen an den Mehrfachsteckern.
Und außerdem sollte man gut darauf achten, wie viele Stecker (egal ob nur Netzteil oder Gerät) im Haushalt unnötig eingesteckt sind. Das Ladegerät des Handys, Lampen, Wasserkocher, Fön, etc. Wenn man diese Stecker nach dem Gebrauch aus der Steckdose zieht, lässt sich der gesamte Stromverbrauch auf das Jahr gesehen sicherlich noch mal drastisch reduzieren. Besonders Netzteile bleiben gerne tagelang eingesteckt, ohne dass sie verwendet werden (Laptop, Langhaartrimmer, Handy, etc.) Das Interessante dabei ist, dass der Ladevorgang billiger ist, als der Verbrauch dazwischen...
Maßnahme 3: Stromfressende Geräte austauschen - trotz Kosten!
An erster Stelle: Der Kühlschrank. Das ist aber zu teuer. Glaubt Ihr! Wenn Ihr einen neuen Kühlschrank habt, ist das natürlich kein Problem. Aber ein alter Kühlschrank kann Euch die Haare vom Kopf „kühlen“. Eine Freundin von mir hat sich einen neuen Kühlschrank gekauft und zusammen haben wir errechnet, dass sie die Kosten des neuen Kühlschranks (160,- Euro) in einem halben Jahr durch die Energie-Einsparung im Gegensatz zum alten Kühlschrank wieder herein geholt haben wird. Das ist viel Geld, nicht wahr? Und übrigens: im Winter muss der Kühlschrank nicht auf volle Power gestellt werden, vor allem dann, wenn man die Küche eh nicht zu stark heizt...

Zur Überprüfung, wie viel Strom Eure Geräte verbrauchen, empfiehlt sich ein Stromzähler. Den kann man sich im Baumarkt kaufen (heißt auch Energie-Kosten Messgerät). Den steckt man zwischen Gerät und Steckdose und der zählt dann automatisch, wie viel Strom das Gerät verbraucht. Das würde ich an Eurer Stelle bei jedem Stecker und jedem Gerät einmal ausprobieren. Wenn Ihr das dann zusammen rechnet, werdet Ihr wahrscheinlich aus allen Wolken fallen. Wie viel Strom tatsächlich völlig unnötig am Tag verschwendet wird! Das hört sich mal wieder nach Umweltrettung an, aber ehrlich gesagt, will ich zuallererst meinen Geldbeutel retten.

Maßnahme 4: Richtig Heizen
Jetzt ist es natürlich eine Frage, was für eine Heizung man hat. Ich selber habe eine Nachtspeicherheizung, die mit Strom gespeist wird. Andere Heizungen haben mit Strom eher wenig zu tun. Aber dennoch gilt immer: Nicht zum Fenster raus heizen. Und so gut wie möglich alle Ritzen schließen. Ich halte im Winter alle meine Türen in der Wohnung geschlossen und heize nur in meinem Wohn- und Arbeitszimmer. Die Küche wird von alleine warm, wenn ich koche (der Herd und der Ofen strahlen eine menge Wärme ab und zwar schnell). Das Bad heize ich ganz wenig und Flur und Schlafzimmer sind bei mir fast immer kalt. Und wenn ich ein Zimmer mal Lüfte, zieht die Kälte zumindest nicht in die anderen Zimmer hinein.

So. Das sind die wichtigsten Maßnahmen, um Strom zu sparen, aber nicht die Einzigen. Wer noch andere Ideen hat, kann sie ja gerne anhängen.










Hinweis: Der Gebrauch, der hier aufgeführten Informationen erfolgt auf eigene Verantwortung!

Bewertung für diese Information:
Diese Information bewerten:
                
Kommentar/Ergänzung schreiben Dem Autor eine Frage stellen Diese Information weiterleiten

Unterstütze dieses Projekt: Wir wollen nur sinnvolle und nützliche Informationen für Euch. Ergänze einen wichtigen Kommentar oder melde uns unnötige Kommentare. Gerne kannst Du auch Deine eigene Seite zu diesem Thema erstellen. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Kommentare/Ergänzungen:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Fragen:
Es sind noch keine Fragen vorhanden.

Gut zu wissen! Und das dokumentiere ich nun auch aus meiner Sicht!

Du findest diese Information hilfreich? Diese Information wurde von einem Besucher, wie Du es einer bist, erstellt! Zeige Deine Dankbarkeit indem Du anderen Besuchern ebenso eine hilfreiche Information oder Erfahrung aus Deinem Leben preisgibst und unterstüze dadurch dieses Projekt.
... da mach' ich mit!


 Informationen 
 
Ersteller:
anna72

Erstelldatum:
11.04.2008
Bewertung:
 

 Aktionen 
 
 Kommentar/Ergänzung
 Frage an den Autor
 Information weiterleiten
 

 Kurzanleitung 
 1. Glühlampen austauschen 
 2. Stand-By-Betrieb umgehen durch Merhfachstecker 
 3. Keine Geräte oder Netzteil gesteckt lassen, Kippschalter aus 
 4. Alte Geräte austauschen, vor allem Kühlschränke 
 5. Richtig und bewusst heizen, Türen schließen 

 Nützliche Dinge fürs Strom sparen 
 Mehrfachstecker mit Kippschalter 
 Energiesparlampen 
 Energie-Messgeräte 

 Dateien 
 kippschalter(Bild) 
 kuehlschrank(Bild) 
 ladegeraet(Bild) 
 sparlampe(Bild) 
 steckleiste(Bild) 

 Schlagwörter 
 Strom, Sparen, Steckdosen, Energiekosten 

 Social Bookmarks 
 
Mister Wong zu Mister Wong hinzufügen
yigg.de zu Yigg hinzufügen
Webnews zu Webnews hinzufügen
Digg zu Digg hinzufügen
Delicious zu Delicious hinzufügen
 

 Webtools 
 
Diese Webseite verlinken
 

©2008 - limillimil   |  Nutzungsbedingungen(AGBs)  |  Impressum
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt limillimil.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von limillimil.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse