limillimill Logo
... da mach' ich mit!      
Startseite  |  Über  |  Login  |  Registrieren  |  Werbung      
 
Suche:    Volltextsuche
 Mehr aus der Kategorie 
 
Wie gehe ich eine Diät richtig an?
Wie mache ich das Joggen ein wenig interessanter und leichter?
Wie nehme ich mit einer Volumetrics-Diät ab?
Wie messe ich den Body-Mass-Index (BMI)?
Wie wende ich Trennkost praktisch an?
 

 Aktive Mitglieder 
 
 

   

 
Kategorien
 
 Haus & Garten 
 Essen & Trinken 
 Familie & Erziehung 
 Gesundheit & Medizin 
 Sport & Fitness 
 Liebe & Partnerschaft 
 Freizeit & Hobbies 
 Urlaub & Reisen 
 Auto & Motorrad & Co 
 Geld & Finanzen 
 Recht & Gesetz 
 Arbeit & Karriere 
 Wohnen & Einrichten 
 Beauty & Style 
 Technik & Technologie 
 Wissenschaft 
 Kunst & Kultur 
 Tiere 
 Computer & Internet 
 Umwelt & Soziales 
 Spaß & Humor 

 
Zufällige Seiten
 
 
 Wie werde ich Schauspieler?
 Wie wechsel ich den Stromanbieter?
 Wie schminke ich das perfekte Augen-Make-up?
 Wie baue ich ein Fenster ein?
 Wie plane ich mit einer Gruppe eine Radtour?
 

Wie gehe ich eine Diät richtig an?

Es ist jedes Jahr im Frühling das Gleiche: Der Winterspeck muss weg. Eine Diät ist aber nicht sinnvoll, wenn man die wichtigsten Prinzipien einer bewussten Ernährung missachtet. Oder anders gesagt: Wenn man sich beim Einkaufen und dem Ernähren nur ein paar Gedanken mehr macht, kann man schon sehr viel erreichen. Hier die wichtigsten Tipps zu einer erfolgreichen Frühlingsdiät.

1) Fettgehalt

Das Fett. Es schmeckt einfach gut. Aber oft ist es wirklich unnütz hoch. Es muss ja nicht gleich fettfrei oder -arm sein. Aber es muss auch nicht die Doppelrahmstufe sein, oder? Versuchen sie mal bewusster diejenigen Nahrungsmittel zu kaufen, die einen normalen Fettgehalt haben. Der Fettgehalt steht auf jedem Nahrungsmittel drauf. Vergleichen sie. Bald stellen sie fest, welche Nahrungsmittel überdurchschnittlich viel Fett beinhalten, das sie überhaupt nicht brauchen.
Aber verbannen sie das Fett auch nicht vollständig. Denn durch den Verzicht bekommen sie Lusthunger und irgendwann können sie sich vielleicht nicht mehr beherrschen. Also: Achten sie auf den Fettgehalt ihrer Nahrungsmittel.


2) Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind Energielieferanten. Wenn sie aber keine Energie benötigen (im Büro verbraucht man weniger Energie, als bei der Tour de France), sind Kohlenhydrate nicht unbedingt sinnvoll. Denn die gespaltene Energie wird vom Körper angesetzt. Genauso wie Fett. Kohlenhydrate befinden sich hauptsächlich in Mehlspeisen. Gerade weißes Mehl ist unglaublich Energiereich. Das bedeutet, dass sie weniger Weißbrot, weniger Nudelgerichte usw. essen sollten und mehr Vollkornprodukte. Oder aber sie machen Sport. Sport und Kohlenhydrate passen gut zusammen. Sie führen Energie zu und verbrennen sie wieder. Wenn sie aber keine Gelegenheit haben, um Sport zu treiben, sollten sie Energiereiche Kost reduzieren. Das führt uns auch gleich zum nächsten Punkt.


3) Energiedichte

Ganz wichtig beim Essen ist, dass man satt ist danach. Hunger macht unglücklich und treibt einen immer wieder zum Essen bzw. führt dazu, dass man ständig ans Essen denken muss. Deshalb sollten sie Nahrungsmittel zu sich nehmen, die viel Volumen haben, aber wenig Energie. Viel Volumen kommt zum Beispiel durch einen hohen Wassergehalt. Obst und Gemüse haben viel Wasser aber wenig Kalorien. Reis und Kartoffeln auch. Wenn sie nur wenige Kalorien zu sich nehmen, können sie ausreichend essen. Machen sie sich einen schönen Salat und essen sie sich gut satt. Das macht zufrieden und nicht dick. Wasser ist darüber hinaus ein ganz prima Lebensmittel. Es füllt den Magen, hat praktisch keine Kalorien, reinigt den Körper und hält fit und gesund. Wenn sie etwas mehr Wasser trinken, können sie also nur gewinnen.


4) Einkaufen
Bewusster ernähren heißt vor allem auch: Bewusster einkaufen. Gehen sie immer mit einem Einkaufszettel in den Supermarkt und kaufen sie Nahrungsmittel nach dem Bedarfsprinzip und nicht nach dem Lustprinzip. Und wenn sie Lebensmittel kaufen, dann kaufen sie nicht sofort das, was sie immer kaufen, sondern fangen sie an zu vergleichen, so wie oben beschrieben. Sie müssen oftmals auch gar nicht auf bestimmte Produkte verzichten, denn es gibt auch Alternativen, die nicht unbedingt fett- oder kalorienlastig sind. Machen sie sich einfach Gedanken darüber, was ihr Körper wirklich braucht und geben sie ihm das. Nicht mehr.

5) Langeweile
Das Schlimmste ist, wenn sie sich langweilen und deshalb essen. Achten sie mal genau auf ihre Bedürfnisse. Essen sie, weil sie Hunger haben oder essen sie, weil sie nichts zu tun haben? Ich kenne das von mir selber. Oft genug, wenn ich mal eine Stunde nichts zu tun habe, fange ich an Süßigkeiten oder Knabbereien zu essen. Aber das ist gar nicht notwendig. Bewusst essen, heißt bewusst auf den Körper achten und zu wissen, was er braucht und was nicht. Darüber hiaus ist es gut, wenn sie sich mit Dingen beschäftigen, die ihnen Spaß machen. Wenn sie zu viel Zeit haben, können sie doch ein neues Hobby beginnen. Gibt es da vielleicht irgendwas?

6) Diät-Konzept
Wenn sie diese Grundprinzipien beachten, können sie sich Gedanken über eine Diät machen. Machen sie aber nicht irgendeine Diät. Machen sie eine Diät, die zu ihnen passt. Diäten sind sehr unterschiedlich und können ganz unterschiedliche Effekte haben, je nach Anforderungen und Ansprüchen derjenigen, die sie machen. Bestimmte Diäten nutzen bei manchen Menschen gar nichts, bei anderen sind sie sehr effektiv. Es kommt eben auch ein wenig darauf an, was für Nahrungsmittel sie gesundheitlich vertragen und benötigen. Wenn sie Fructose Intolerant sind bringt ihnen eine Diät mit Obst wenig. Zumindest sollten sie dann gut darauf acht geben, welches Obst sie zu sich nehmen. Lassen sie sich beraten von Experten oder suchen sie sich eine Diät, von der sie sagen, die passt zu ihnen. Ebenso wichtig, wie mit allen anderen Dinge auf der Welt, ist es, dass sie sich wohl fühlen bei der Diät und nicht frustriert oder enttäuscht dabei werden, denn das kann unter Umständen dazu führen, dass vor Frust wieder mit dem Essen beginnen. Und das wollen sie schließlich nicht.









Hinweis: Der Gebrauch, der hier aufgeführten Informationen erfolgt auf eigene Verantwortung!

Bewertung für diese Information:
Diese Information bewerten:
                
Kommentar/Ergänzung schreiben Dem Autor eine Frage stellen Diese Information weiterleiten

Unterstütze dieses Projekt: Wir wollen nur sinnvolle und nützliche Informationen für Euch. Ergänze einen wichtigen Kommentar oder melde uns unnötige Kommentare. Gerne kannst Du auch Deine eigene Seite zu diesem Thema erstellen. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Kommentare/Ergänzungen:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Fragen:
Es sind noch keine Fragen vorhanden.

Gut zu wissen! Und das dokumentiere ich nun auch aus meiner Sicht!

Du findest diese Information hilfreich? Diese Information wurde von einem Besucher, wie Du es einer bist, erstellt! Zeige Deine Dankbarkeit indem Du anderen Besuchern ebenso eine hilfreiche Information oder Erfahrung aus Deinem Leben preisgibst und unterstüze dadurch dieses Projekt.
... da mach' ich mit!


 Informationen 
 
Ersteller:
anna72

Erstelldatum:
25.04.2008
Bewertung:
keine Bewertung
 

 Aktionen 
 
 Kommentar/Ergänzung
 Frage an den Autor
 Information weiterleiten
 

 Kurzanleitung 
 1. Fettgehalt reduzieren und bewusst vergleichen 
 2. Energie braucht man nur, wenn Energie verbraucht wird 
 3. Energie-Dichte Verhältnis beachten; satt essen ohne Kalorien 
 4. Bewusst und gezielt einkaufen gehen 
 5. Beschäftigen anstelle essen, Langeweile umgehen 
 6. Diät Konzept individuell anpassen und beraten lassen 

 Schlagwörter 
 Diät, Ernährung, Abnehmen, Gewicht verlieren 

 Social Bookmarks 
 
Mister Wong zu Mister Wong hinzufügen
yigg.de zu Yigg hinzufügen
Webnews zu Webnews hinzufügen
Digg zu Digg hinzufügen
Delicious zu Delicious hinzufügen
 

 Webtools 
 
Diese Webseite verlinken
 

©2008 - limillimil   |  Nutzungsbedingungen(AGBs)  |  Impressum
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt limillimil.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von limillimil.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse