limillimill Logo
... da mach' ich mit!      
Startseite  |  Über  |  Login  |  Registrieren  |  Werbung      
 
Suche:    Volltextsuche
 Mehr aus der Kategorie 
 
Wie verreist man mit einem Hund?
Wie pflege ich meinen Labrador Retriever richtig?
Wie erziehe ich meinen Hund?
Wie reagiere ich richtig, wenn mir beim Sport bzw. beim Laufen ein Hund begegnet?
 

 Aktive Mitglieder 
 
 

   

 
Kategorien
 
 Haus & Garten 
 Essen & Trinken 
 Familie & Erziehung 
 Gesundheit & Medizin 
 Sport & Fitness 
 Liebe & Partnerschaft 
 Freizeit & Hobbies 
 Urlaub & Reisen 
 Auto & Motorrad & Co 
 Geld & Finanzen 
 Recht & Gesetz 
 Arbeit & Karriere 
 Wohnen & Einrichten 
 Beauty & Style 
 Technik & Technologie 
 Wissenschaft 
 Kunst & Kultur 
 Tiere 
 Computer & Internet 
 Umwelt & Soziales 
 Spaß & Humor 

 
Zufällige Seiten
 
 
 Wie montiere ich einen Fahrradreifen auf eine Felge?
 Wie bringe ich mehr Frischkost auf meinen Speiseplan?
 Wie kann ich mein Leben mit Akne angenehmer machen?
 Wie formuliere ich einen modernen Geschäftsbrief?
 Wie überstehe ich harte Zeiten mit meinem Unternehmen?
 

Wie pflege ich meinen Labrador Retriever richtig?

Allgemeines

Der Labrador Retriever ist ein Powerpaket, das ohne Anforderungen verkümmert. Es bedarf viel Pflege für einen Hund, der das Baden und das "Wildern" liebt. Der Labrador hat ein ausgesprochen Pflegeleichtes Fell und ist einfarbig schwarz, gelb oder schokobraun. Er ist für seine ursprüngliche jagdliche Aufgabe, das Apportieren, auch anatomisch bestens gewappnet.
Dies zeigen sein mittellanger Fang mit dem kräftigen Kiefer, sein stark bemuskelter Hals und seine muskulösen Schultern. Seine kompakte Statur mit den kräftigen mittellangen Läufen helfen ihm dabei, selbst in unwegsamen Gelände zügig voranzukommen. Sein dichter "Pelz" schließlich schützt ihn während seiner Arbeit z. B. in dornigem Unterholz vor Verletzungen.

   


Schritte / Maßnahmen

1.Fell
Wird der Labrador Retriever ausgewogen ernährt und mit ausreichend Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen versorgt, ist sein Fell auch im Alter glänzend und besonders in der kalten Jahreszeit mit einer sehr dicken Unterwolle ausgestattet.
Zu der täglichen Fellpflege genügt das Frottieren mit einem Baumwolltuch. Regelmäßiges Bürsten mit einer weichen Naturhaarbürste und kräftiges Massieren, z. B. mit einem Gumminoppen-Handschuh oder den bloßen Händen, kann auch die Hautdurchblutung fördern und dazu beitragen, den Haarwuchs anzuregen. Gerade während des „Haarwechsels“ ist eine solche Behandlung deshalb besonders zu empfehlen. Tun sie aber nicht „zu viel des Guten“, denn sonst wird die isolierende Unterwolle beschädigt.

2.Baden
Wenn sich der Labrador im Schlamm gesuhlt hat oder hat das Fell infolge ausgiebigen Schwimmens im Meere einen Grauschleier bekommen, waschen sie ihn nicht in einem Schaumbad. Sprühen sie ihn lieber mit einem Gartenschlauch ab und reiben sie sein Fell anschließend mit einem Frotteehandtuch trocken. So kann vermieden werden, dass der imprägnierende Fettmantel völlig entzogen und sein Immunsystem völlig unnötig belastet wird. Sowieso trocknet das fetthaltige Fell des Hundes sehr schnell. Nach dem Schwimmen genügt mehrmaliges kräftiges Schütteln um das Wasser aus dem Fell herauszuschleudern. Außerdem verhindert die extrem dicke Unterwolle, die selbst im Sommer noch relativ stark vorhanden ist, dass Feuchtigkeit durchdringt und seine Haut nass wird.

3.Haarwechsel
Der Labrador hat zweimal im Jahr ca. 3 Wochen lang verstärkten Haarausfall. Dieser Haarverlust wird durch die Aktivität hormonproduzierender Drüsen ausgelöst, die auf die Umgebungstemperatur und die Dauer des Tageslichtes reagieren. Die beiden Höhepunkte dieser jahreszeitlichen Zyklen liegen im späten Frühjahr und im frühen Herbst. Dauert aber der Fellwechsel ungewöhnlich lange, dann sollte die Vitaminzusammensetzung des Futters überprüft werden. Denn oft ist Vitamin B-Mangel die Ursache des Haarverlustes.
Um die zahlreichen abgestorbenen Haare zu entfernen, sollte das Fell des Hundes während des Fellwechsels täglich mit einem feinzinkigen Kamm gründlich durchgekämmt werden. Wenn dies angewendet wird, kann einen möglichen Befall mit kleinen Plagegeister wie Zecken, Flöhen oder Läusen bereits im Frühstadium entdeckt werden.

4.Parasiten
Es gibt zwei unterschiedliche Läuse. Einmal die Hunde-Laus (Stechlaus) die das Blut des Hundes saugt, und der Hunde-Haarling (Beißlaus) der sich von den Hautschuppen ernährt. Da sich die Läuse im Fell des Hunde aufhalten, genügt das Baden mit insektentötenden Wirkstoffen. Natürlich müssen sie auch noch den Schlafplatz und alle Räume, in denen sich der Hund aufgehalten hat, reinigen.

5.Zecken
Nach jedem Spaziergang, vor allem im zeitigen Frühjahr und frühen Herbst, sollte das Fell des Hundes gründlich mit dem Staubkamm durchgekämmt werden, um die Zecken aufzuspüren. Bereits festsitzende Zecken entfernt man am besten sofort mit einer Zeckenzange: Fasse dazu sehr vorsichtig die in der Haut des Hundes steckenden Mundwerkzeuge der Zecke, und löse dies durch mehrmaliges Drehen der Pinzette aus der Haut heraus. Aber Vorsicht: keinen Druck ausüben, denn potentielle Krankheitskeime würden dabei geradezu in den Blutkreislauf des Hundes gelangen.
Pfoten und Krallen
Achte darauf, dass die Krallen nicht zu lang werden, sonst verletzt sich der Hund womöglich. Feile die Krallen wenn möglich ab, oder benutze eine Krallenzange. Ist der Hund auf rauem Untergrund unterwegs erübrigt sich das Krallenkürzen sowieso.
Im Winter sollte etwas Melkfett auf die Pfoten gegeben werden, damit kein Streusalz und feine Splitter den Hund verletzten. Es empfiehlt sich außerdem gründliches Abwaschen der Pfoten mit lauwarmem Wasser, sorgfältiges Trockentupfen der Zehenzwischenräume und eventuell anschließendes Aufbringen einer pflegenden Salbe. Aber Achtung! Nicht zu viel Salbe, sonst werden die Pfoten zu weich und empfindlich.

6.Zähne
Kontrollieren sie die Zähne regelmäßig. Hat der Hund ausreichend Gelegenheit, Büffelhautknochen, hart getrocknetes Vollkornbrot und Hundekuchen zu benagen, ist Zahnpflege zur Vermeidung von Belägen im allgemeinen nicht nötig. Bereits den Welpen an das Zähneputzen zu gewöhnen, ist dennoch kein Fehler.
Ohren
Einmal pro Woche den äußeren Gehörgang mit einem Papiertaschentuch gründlich, aber behutsam ausreiben. Bitte immer nur den Sichtbaren Teil des Gehörgangs behandeln und niemals mit Wattestäbchen hantieren! Wenn der Hund aus dem Wasser kommt, sollte sorgfältig der äußere Gehörgang trockengetupft werden, damit keine Mittelohrentzündung entsteht.

7.Augen
Achte darauf, dass dein Labrador keiner Zugluft ausgesetzt ist, weder an seinem Schlafplatz noch im Auto. Denn dann ist einer Bindehautentzündung vorgebeugt.





Hinweis: Der Gebrauch, der hier aufgeführten Informationen erfolgt auf eigene Verantwortung!

Bewertung für diese Information:
Diese Information bewerten:
                
Kommentar/Ergänzung schreiben Dem Autor eine Frage stellen Diese Information weiterleiten

Unterstütze dieses Projekt: Wir wollen nur sinnvolle und nützliche Informationen für Euch. Ergänze einen wichtigen Kommentar oder melde uns unnötige Kommentare. Gerne kannst Du auch Deine eigene Seite zu diesem Thema erstellen. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Kommentare/Ergänzungen:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Fragen:
Es sind noch keine Fragen vorhanden.

Gut zu wissen! Und das dokumentiere ich nun auch aus meiner Sicht!

Du findest diese Information hilfreich? Diese Information wurde von einem Besucher, wie Du es einer bist, erstellt! Zeige Deine Dankbarkeit indem Du anderen Besuchern ebenso eine hilfreiche Information oder Erfahrung aus Deinem Leben preisgibst und unterstüze dadurch dieses Projekt.
... da mach' ich mit!


 Informationen 
 
Ersteller:
lulu

Erstelldatum:
15.07.2008
Bewertung:
 

 Aktionen 
 
 Kommentar/Ergänzung
 Frage an den Autor
 Information weiterleiten
 

 Benötigte und verwendete Dinge 
 Ausgewogene Ernährung 
 Baumwolltuch 
 Naturbürste 
 Gumminoppen-Handschuh 
 Vitamin B 
 Badezusatz mit insektentötenden Wirkstoffen 
 Zeckenpinzette 
 Chitin-Synthese-Hemmer 

 Schlagwörter 
 Labrador, Retriever, Pflege, Fell, Zecken, Läuse, Hund, Pfoten, Welpe 

 Social Bookmarks 
 
Mister Wong zu Mister Wong hinzufügen
yigg.de zu Yigg hinzufügen
Webnews zu Webnews hinzufügen
Digg zu Digg hinzufügen
Delicious zu Delicious hinzufügen
 

 Webtools 
 
Diese Webseite verlinken
 

©2008 - limillimil   |  Nutzungsbedingungen(AGBs)  |  Impressum
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt limillimil.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von limillimil.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse