limillimill Logo
... da mach' ich mit!      
Startseite  |  Über  |  Login  |  Registrieren  |  Werbung      
 
Suche:    Volltextsuche
 Mehr aus der Kategorie 
 
Wie flirte ich richtig?
Wie praktiziere ich Safer-Sex?
Wie organisiere ich ein Speeddating?
Wie komme ich gut beim Speeddating an?
Wie weiß man, dass der Datingpartner auf einen steht?
 

 Aktive Mitglieder 
 
 

   

 
Kategorien
 
 Haus & Garten 
 Essen & Trinken 
 Familie & Erziehung 
 Gesundheit & Medizin 
 Sport & Fitness 
 Liebe & Partnerschaft 
 Freizeit & Hobbies 
 Urlaub & Reisen 
 Auto & Motorrad & Co 
 Geld & Finanzen 
 Recht & Gesetz 
 Arbeit & Karriere 
 Wohnen & Einrichten 
 Beauty & Style 
 Technik & Technologie 
 Wissenschaft 
 Kunst & Kultur 
 Tiere 
 Computer & Internet 
 Umwelt & Soziales 
 Spaß & Humor 

 
Zufällige Seiten
 
 
 Wie verhalte ich mich wenn es brennt?
 Wie bewerbe und stelle ich mich in Betrieben und Schulen vor?
 Wie lege ich meinen Kompost richtig an?
 Wie werde ich meinen beiden Kindern gerecht?
 Wie verwöhnt frau einen Mann sexuell?
 

Wie weiß man, dass der Datingpartner auf einen steht?

Allgemeines

Das erste Date ist immer etwas Schwieriges. Man muss erst mal herausfinden, welche Gemeinsamkeiten man hat, ob man auf der gleichen Wellenlänge sich befindet und ob man den oder die andere(n) wirklich attraktiv findet oder nicht. Da man aber überwiegend Smalltalk spricht dabei, ist es relativ schwer, den Dating-Partner einzuschätzen. Deswegen lohnt es sich immer, genau auf dessen Körpersprache zu achten, denn diese verrät immer ein wenig mehr, als der andere vielleicht zuzugeben gewillt ist. Auch wenn er oder sie es nicht zugeben möchte, es könnte trotzdem langweilig für ihn oder sie sein. Worauf muss man also achten? Hier habe ich Euch mal ein paar wichtige Dinge aufgelistet, auf welche ihr achten solltet, um zu merken, ob das Date positiv oder negativ verläuft.

   


Schritte / Maßnahmen

1.1- Körperhaltung (Sitzen)
Am besten ist es, wenn das Gegenüber in einer entspannten, aber aufrechten Körperhaltung sitzt. Dann ist der Datingpartner aufmerksam und neugierig aber entspannt. Wenn er zu gekrümmt dasitzt, scheint er sich eher zurück ziehen zu wollen und wenn er zu steif und aufrecht sitzt, fühlt sich das Gegenüber nicht ganz wohl und kann sich nicht „zurück lehnen“.
Gleichzeitig aber sollte man darauf achten, wie sich das Gegenüber gerne „lehnt“. Wenn er sich nur zurück lehnt, also von einem selber abgewandt, sucht derjenige keine Nähe. Sollte er sich zu einem hin lehnen (also nach vorne lehnen), sucht er Nähe und ist in der Regel interessiert.

2.2- Körperhaltung (Stehen)
Auch hier gilt eine aufrechte Körperhaltung ist gut. Wenn er sich zu sehr weg lehnt oder zu seitlich zu einem selber steht, scheint er eher Distanz zu suchen als Nähe. Je direkter derjenige einem zugewandt ist, um so stärker scheint er Interesse zu zeigen. Wenn er aber zu dicht heran rückt, muss man selber entscheiden, ob man die Nähe für angemessen erachtet oder nicht. Ganz schlimm ist, es, wenn der Datingpartner immer mit verschränkten Händen da steht. Das ist eher distanziert zu betrachten.

3.3- Blickwechsel
Achtet genau auf Blickwechsel. Je mehr Blickwechsel stattfinden, um so stärker ist das Interesse des Datingpartners. Wenn er dauernd woanders hinblickt, ist er eher desinteressiert und wenn nur kurz in die Augen des anderen blicken kann, scheint er sich irgendwie ertappt zu fühlen und kann dem nicht stand halten. Vielleicht versteckt er was. Je stärker er den Augenkontakt sucht, desto stärker hat er Interesse an dir! Bingo!

4.4- Reaktionen im Gespräch
Ein Mensch, der zuhört und aufmerksam ist, wird immer auf das reagieren, was gesagt wird und was geschieht. Wenn der Datingpartner (oder natürlich auch immer: Datingpartnerin) nickt und „ja“ sagt im Gespräch, scheint er zu zuhören. Das ist wichtig. Wenn er gar nicht reagiert, schenkt er einem selber keine Beachtung. Es ist auch wichtig zu schauen, ob derjenige an der richtigen Stelle nickt, denn es gibt auch Menschen, die immer nicken (ob aus Höflichkeit oder aus Angewohnheit, man weiß es nicht), aber trotzdem kaum zuhören.

5.5- Reaktionen außerhalb des Gesprächs
Achtet darauf, ob euer Datingpartner und ihr „synchron“ seid. Ein Mensch, der sich für den anderen interessiert, wird auf nahezu alles reagieren, was vor sich geht. Wenn ihr euch also bewegt und der andere auch, dann ist das ein gutes Zeichen. Jede Veränderung muss von beiden mitgemacht werden, dann weiß man, dass sich beide auf einer Ebene befinden. Das ist sehr subtil und geschieht unterbewusst. In manchen Fällen atmet man auch gleichzeitig.
Wenn der Andere allerdings überhaupt nicht reagiert, auf gar nichts, dann sollte man das Date lieber bei einem Date belassen, weil dann gibt es auch keine Gemeinsamkeiten. Auch wenn man sich für die gleichen Dinge interessiert. Die Chemie stimmt dann einfach nicht!

6.6- Gähnen
Wenn das geschieht, ist alles vorbei. Wenn der andere gähnt, bleibt sein Unterbewusstsein völlig kalt, keine Hormone, kein Adrenalin, keine Schmetterlinge. Keine Aufregung oder Erregung. Ein gähnender Mensch ist bei einem Date ein uninteressierter Mensch. Kann man also gleich vergessen.
Ausnahme: Er oder sie merkt selber, dass er oder sie gegähnt hat und äußert sich dazu. Dann muss die Ausrede aber wirklich treffend sei bzw. er muss zwingend dazu sagen, warum er gähnt. In diesem Fall kann ein Gähnen auch etwas positives haben, dann hat er sich nämlich trotz entschuldbarer Müdigkeit zum dem Date geschleppt. Das sollte aber nicht die Regel sein!!!

7.7- Intimität
Nähe und Offenheit sind natürlich schön und wünschenswert, aber sie können auch zu schnell oder zu aufdringlich werden. Wenn das Date zu schnell zu nah rückt, dann ist das ein Zeichen dafür, dass er sich nicht darum schert, was du möchtest, denn die Annäherung zweier Menschen findet immer auch gleichzeitig statt. Intimität kommt langsam und im Gleichschritt. Die darf man sich nicht nehmen. Wenn er aber zu schnell heran rückt, ist es ihm oder ihr wohl egal, was man selber sich wünscht. Das ist aggressiv und derjenige möchte den Ton angeben. Die Absichten bei einem solchen Date liegen dann auf der Hand.
Das muss ja nicht unbedingt schlecht sein, je nachdem, was man von einem Date erwartet.

8.8- Körperkontakt
Körperkontakt ist ein etwas heikles Thema, denn er muss sehr subtil und angemessen sein. Nicht jeder Mensch mag Körperkontakt. Doch in der Regel sind Kleinigkeiten schon aussagekräftig. Wenn man neben seinem Date sitzt und sich die Arme leicht berühren, ist das schon ein Zeichen der Annäherung. Auch leichte Berührungen unterwegs können was aussagen. Wenn er ihr leicht die Hand auf den Rücken legt, beim Betreten eines Lokals, so als ob er sie hinein führe (aber nicht schieben oder betatschen!!!), ist sehr eindeutig.
Ganz klare Fälle sind natürlich Händchen halten oder Arm einhängen. Das kann kaum eindeutiger sein. Wenn gar kein Körperkontakt stattfindet, läuft entweder irgendwas nicht richtig oder der oder die andere ist zu schüchtern. Das merkt man an seiner Körperhaltung. Wenn er oder sie zum Beispiel nicht weiß, was zu tun ist. Achtet aber genau auf den Unterschied zwischen Schüchternheit und Ablehnung. Das ist eine Gradwanderung. Unangemessener Körperkontakt ist in jeder Hinsicht ein No-Go. Siehe Intimität. Bzw. ein Datingpartner, der nur und zu intim Körperkontakt sucht, kann auch eindeutig eingeschätzt werden: Diejenigen suchen Sex. (Was ok ist, wenn man selber das auch sucht.)

9.9- Der Look
Eine letzte Frage der Körpersprache ist auch der Look. Wie macht sich der oder die andere zurecht für das Date. Männer tendieren natürlich zu etwas weniger, Frauen zu etwas mehr Äußerlichkeit, aber in jedem Fall kann man den anderen gut einschätzen, wenn man darauf achtet, was er trägt. Sind es normale Klamotten oder seine Lieblingsklamotten. Es muss also nicht „schicke“ Kleidung sein, sondern Kleidung, in der er oder sie sich attraktiv und begehrenswert findet. Das merkt man wieder daran, wie er sich in der Kleidung bewegt. Wenn er sich nicht wohl in der Kleidung fühlt, sieht man das an seiner Körperhaltung.
Andererseits sind Menschen, die sich extra etwas elegantes oder ausgefallenes anziehen wahrscheinlich interessierter von Anfang an, denn sie machen sich immerhin Gedanken darüber, dass sie Gefallen wollen. Dazu gehört auch die Körperpflege und auch Parfum. Ist er frisch rasiert, sind ihre Haare gestylt? Je mehr sich ein Datingpartner heraus putzt, umso mehr wird er interessiert sein.






Hinweis: Der Gebrauch, der hier aufgeführten Informationen erfolgt auf eigene Verantwortung!

Bewertung für diese Information:
Diese Information bewerten:
                
Kommentar/Ergänzung schreiben Dem Autor eine Frage stellen Diese Information weiterleiten

Unterstütze dieses Projekt: Wir wollen nur sinnvolle und nützliche Informationen für Euch. Ergänze einen wichtigen Kommentar oder melde uns unnötige Kommentare. Gerne kannst Du auch Deine eigene Seite zu diesem Thema erstellen. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Kommentare/Ergänzungen:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Fragen:
Es sind noch keine Fragen vorhanden.

Gut zu wissen! Und das dokumentiere ich nun auch aus meiner Sicht!

Du findest diese Information hilfreich? Diese Information wurde von einem Besucher, wie Du es einer bist, erstellt! Zeige Deine Dankbarkeit indem Du anderen Besuchern ebenso eine hilfreiche Information oder Erfahrung aus Deinem Leben preisgibst und unterstüze dadurch dieses Projekt.
... da mach' ich mit!


 Informationen 
 
Ersteller:
kandelier

Erstelldatum:
28.06.2008
Bewertung:
 

 Aktionen 
 
 Kommentar/Ergänzung
 Frage an den Autor
 Information weiterleiten
 

 Benötigte und verwendete Dinge 
 Angemessene Kleidung 
 Atemerfrischer 
 Parfum 
 Charme 

 Schlagwörter 
 Dating, Körpersprache, Flirten 

 Social Bookmarks 
 
Mister Wong zu Mister Wong hinzufügen
yigg.de zu Yigg hinzufügen
Webnews zu Webnews hinzufügen
Digg zu Digg hinzufügen
Delicious zu Delicious hinzufügen
 

 Webtools 
 
Diese Webseite verlinken
 

©2008 - limillimil   |  Nutzungsbedingungen(AGBs)  |  Impressum
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt limillimil.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von limillimil.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse